Sehenswürdigkeiten in Belize

 

Belize ist keine typische Destination für einen Badeurlaub. Zwar verfügt das kleine Land über einige schöne Strände, doch ein Großteil der Küste ist mit Mangroven bewachsen und schwer zugänglich. Nur wenige Veranstalter bieten Pauschalreisen nach Belize an - seine Naturschätze und archäologischen Sehenswürdigkeiten sind eher Ziel von Individualurlaubern oder Durchreisenden, die von Mexiko in Richtung Südamerika unterwegs sind. Spektakulär sind die Belize Cayes, wo sich unter anderem das zweitgrößte Korallenriff der Welt befindet.

Ambergris Caye ist von Belize City mit dem Flugzeug oder per Motorboot zu erreichen. Die Insel zählt zu den Hauptattraktionen für Touristen: Feinsandige Strände, Kokospalmen und Fischerboote prägen das Bild rund um den Ort San Pedro. Die meisten Besucher kommen jedoch wegen des Barrier Reefs hier her. Unter Wasser ist Belize fast noch bunter als an Land - für Hobby-Taucher lohnt es sich also, mehrere Tage für diese Station einzuplanen. Nach Caulker Caye und Halfmoon Caye ist es nicht weit und auch die bezaubernden Turneffe Islands sind gut zu erreichen. Dort tummeln sich Schildkröten ebenso gern wie Haie - eine Reise zu den Belize Cayes ist in jedem Fall ein Naturerlebnis.

 

Wer sich für die Relikte vergangener Kulturen interessiert, wird in Belize garantiert fündig. Die Besiedelung durch die Mayas hat eine Vielzahl an Pyramiden und Tempeln hinterlassen, wie man sie auch im mexikanischen Teil der Halbinsel Yucatan findet. Zu den bedeutendsten zählt Lamanai im Norden von Belize. Am Ufer einer Süßwasser-Lagune gelegen und von dichtem Urwald umschlossen, kann man hier Dutzende ausgegrabener Ruinen entdecken und im angeschlossenen Museum mehr über die kulturellen Hintergründe erfahren. Noch weiter im Innenland, an der Grenze zwischen Belize und Guatemala liegen mit Xunantunich und Caracol zwei nicht minder beeindruckende Zeremonienstätten der alten Zivilisation von Belize.

Translation Spanish