Bremen Bremen Deutschland

Zusammen mit Bremerhaven, dem zweitgrößten deutschen Seehafen, bildet Bremen das gleichnamige norddeutsche Bundesland, in dem es viel Sehenswertes zu entdecken gibt.

Auf dem Marktplatz steht beispielsweise der „Roland“ mit seinen eigentümlichen spitzen Knien. Direkt daneben befindet sich das im typischen Baustil der so genannten Weserrenaissance erbaute Rathaus. In den alten Gewölben des Ratskellers kann man in kleinen Separees sitzen, gut speisen und dabei den Wein aus dem hauseigenen Weinkeller genießen.
In unmittelbarer Nähe befinden der Bremer Dom und die weltweit bekannten Bremer Stadtmusikanten. Das relativ kleine Standbild der Märchenfiguren der Gebrüder Grimm ist ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Sehenswürdigkeiten in Bremen

In die traditionsreiche, enge Böttcherstraße gelangt man nur zu Fuß. Zur rechten und linken Seite wird die Gasse von dunkelroten Giebelhäusern gesäumt, in denen sich viele Werkstätten von Künstlern befinden. Zum Teil wird in Schaufenstern sitzend gearbeitet, sodass man den Künstlern bei ihrer Arbeit zusehen kann. Es gibt kleine Läden und manche Werkstätten können besichtigt werden. Zweimal täglich kann man den Klängen eines Glockenspiels lauschen, dass sich im Giebel eines der Häuser befindet.
Der Bremer Schnoor ist Bremens ältestes Wohn- und Künstlerviertel. Neben kleinen Cafés und Kneipen stehen hier noch immer Wohnhäuser.
Die Bremer Altstadt, die zum Unesco Weltkulturerbe gehört, wird zur Ostseite vom „Wall“ und von einem Stadtgraben umzogen. Mancher Besucher ist überrascht, hier mitten in der Stadt eine alte Windmühle vorzufinden.

Kunst und Ausstellungen

Am Wall liegt auch die Bremer Kunsthalle, die beachtenswerte Arbeiten der Maler und Malerinnen aus Worpswede zeigt. Weitere Bremer StadtmusikantenGemäldeausstellungen kann man im Focke Museum im Bremer Stadtteil Schwachhausen bewundern. Interessante Stunden garantiert das Bremer Überseemuseum, das neben dem Hauptbahnhof liegt. Hier sind viele Sammlungen weltweiten Kulturguts zu sehen.
Das spektakuläre Gebäude des Universum Science Centers, das in der Form an einen silbernen Wal erinnert, bietet mit mehr als 250 Ausstellungsstücken Wissenschaft zum Anfassen für Groß und Klein. Aufgrund des großen Interesses wird das Science Center ständig erweitert.
Die große Freifläche vor der Bremer Stadthalle wird in jedem Herbst für das berühmte Bremer Volksfest, den „Bremer Freimarkt“, genutzt.
Ruhige und erholsame Stunden können die Besucher Bremens im Bürgerpark oder im wunderschön angelegten Rhododendronpark genießen.

Ausgehen und Feiern

In den letzten Jahren hat sich entlang der Weser die „Schlachte“, ein uriges und beliebtes Kneipenviertel, etabliert. Hier findet man viele Möglichkeiten, um sich nach einem anstrengenden Besichtigungstag in Restaurants, Kneipen und Cafés zu erholen. Auf einem „Pfannkuchenschiff“ kann man in einzigartiger, maritimer Atmosphäre Eierpfannkuchen genießen. Daneben liegen ein Dreimaster und eine Hanse Kogge aus dem 13./14. Jahrhundert.
Am Abend leuchten die Flutlichter des auf der anderen Weserseite befindlichen Weser-Stadions herüber. Hier ist der Verein Werder Bremen beheimatet.

Abgerundet wird der Besuch von Bremen durch einen lohnenswerten Ausflugstag ins nahe gelegene Bremerhaven, wo man das interessante Deutsche Auswandererhaus, das Deutsche Schifffahrtsmuseum und den Zoo am Meer besuchen kann.