Kykladen

Die Inselgruppe der Kykladen, welche Griechenland angehört und sich im Ägäischen Meer erstreckt, offeriert seinen Urlaubern aus der ganzen Welt eine facettenreiche Auswahl an verschiedensten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen. Immer wieder beliebt ist auch einen Mittelmeer Kreuzfahrt oder Inselhopping zwischen den schönsten Inseln der Kykladen.

Santorin

SantorinEine der beliebtesten Kykladen-Inseln ist Santorin, auch Santorini genannt. Santorin kann problemlos mit der Fähren vom Athener Hafen Piräus erreicht werden. Santorin befindet sich in den Gewässern der Caldera, einem eingebrochenen Vulkan. Im Kontrast hierzu stehen die hellen Vulkanmauern, ungefähr 250 Meter über dem Meer.
Vor allem der Ort Kamari auf der Insel bietet seinen Touristen, neben einer herzlichen Gastfreundlichkeit, einen endlos langen und dunklen Sandstrand. Vom Flughafen dieser Ortschaft ist der Hauptort Santorins, Thira, nur 4 Kilometer entfernt. Des Weiteren stehen den Touristen der Insel zahlreiche Restaurants und Bars zur Auswahl. Zusätzlich zu diesem Angebot, können Touristen auch verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Der örtliche Verleih stellt zudem das Angebot zur Verfügung, unterschiedliche Wassersportarten zu erkunden. Aber auch die Byzantinische Kirche von Panagia Episkop ist auf der Insel vorzufinden und kann von Besuchern bestaunt werden.

Mykonos

MykonosEine Alternative zu Santorin bietet die Insel Mykonos.
In erster Linie ist die Insel für ihre Windmühlen, die im 16. Jahrhundert erbaut wurden und seitdem Wahrzeichen der Insel sind, bekannt und ein einmaliges Ausflugsziel. Die Windmühlen können im Süden von Mykonos aufgesucht werden und sind direkt am Meer stationiert. Während sie noch vor einigen Jahrhunderten aufgrund der Winde im Ägäischen Meer in Anspruch genommen wurden, offerieren sie auch heutzutage noch die vielseitige Geschichte Mykonos. Aber auch das Archäologische Museum beherbergt auf der Insel eine facettenreiche Ausstellung von Schmuck, Skulpturen und Keramik. Besucher haben die Möglichkeit, Werke aus der Geometrischen Zeit der Insel bis zum 17. Jahrhundert zu bestaunen.

Naxos

NaxosDes Weiteren beinhaltet die Inselgruppe der Kykladen auch die Insel Naxos, das größte Eiland. Im Gegensatz zu ihren Nachbarinseln, glänzt Naxos vor allem mit einem angenehmen Klima und einem unglaublichen Reichtum an Gewässern. Nicht umsonst, wurde und wird sie auch heute noch die glückliche Insel genannt.
Aufgrund dieser guten Vorrausetzungen, wurde die Insel schon im 4 Jahrhundert v. Chr. besiedelt. Dementsprechend können Urlauber auch heute noch die Bauwerke, welche vor Jahrhunderten und –tausenden erbaut worden sind, besichtigen und bestaunen. Vor allem das Tor des Apollo Tempels ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Paros

ParosAber auch die Insel Paros weist genau 99 Tore aus der Antike auf. In erster Linie werden Touristen die Möglichkeiten geboten, die mehr als 1500 Jahre alte Kirche zu besichtigen. Jedes Jahr, am 15. August, offeriert die Kirche, am Feiertag Mariä Himmelfahrt, für Bewohner und auch Touristen große Festlichkeiten. Zudem befinden sich in der Stadt Parikia auch zahlreiche Ausgrabungsstätte, die ein Alter von über 1000 Jahren aufweisen. Sowohl Gräber und Sarkophage, als auch Urnen sind auf einem eingezäunten Gelände vorzufinden. Zudem können besonders wertvolle Schätze und Gegenstände im Museum besichtigt werden. Teile des örtlichen Friedhofes werden seit einigen Jahren ausgegraben.

Ios

IosEine weitere Insel der Kykladen bildet das Eiland Ios. Hier können Urlauber den so genannten „hellenistischen Wehrturm“ aufsuchen. Des Weiteren beinhaltet die Insel nicht nur die Reste des römischen Aquäduktes bei Agia Theodoti, sondern auch die Tempelruinen bei Psathi.
Aber auch die Insel Ios offeriert Besuchern ein Archäologisches Museum, welche die antike Geschichte der Insel thematisiert.
Neben dem allseits beliebten Sandstrand Milopotas, sind auch die Strände Tzamaria, Kolisani, Kalamas und Agia Theodoti sehenswert. Vor allem für Familien mit Kindern bieten die Strände größten Badespaß.


Tinos

TinosSchließlich gehört auch die Insel Tinos zu den Kykladen.
Dieses Eiland ist vor allem für seine legendären Taubenhäuser bekannt. Sie wurden unter der Venezianischen Herrschaft (1204- 1715) erbaut und sind auch heute noch das einmalige Statussymbol Tinos. Sie sind jedoch nicht nur schön, sondern auch praktisch, sodass die Tauben eine Behausung finden und sich vor Katzen schützen können.
So können Urlauber etwa 600 Taubenhäuser auf der ganzen Insel vorfinden und bestaunen, obgleich einige verfallen sind, währende andere Taubenhäuser jedoch neu renoviert wurden.