Sehenswürdigkeiten in Namibia

NamibwüsteBereits in den 50er Jahren wurde Namibia als interessantes Reiseziel entdeckt. Zuerst vor allem von Südafrikanern besucht, nimmt seit einigen Jahren auch die Resonanz deutscher Urlauber für die Destination Namibia zunehmend größer. Dies liegt natürlich nicht zuletzt daran, dass Namibia bis 1915 unter dem Namen Deutsch-Südwestafrika deutsches Kolonialgebiet war und daher viele Einheimische noch die deutsche Sprache verstehen. In Nambia ist die Wahl der Urlaubsart nicht einfach. Ein traumhaft unberührter, mehrere hundert Kilometer langer Küstenstreifen lädt zum Tauch- und Badeurlaub ein, mehrere Nationalparks im Landesinneren von Namibia verführen mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna und Kunst- und Kulturinteressierte liegen mit einem Besuch der Hauptstadt Windhuk genau richtig.

Elefanten im Nationalpark NamibiaBeliebtes Ziel bei nach Namibia ist der Etoscha Nationalpark, geprägt von weiten Buschgebieten, dessen Zentrum von einem ausgetrockneten Salzsee gebildet wird. Hier erlebt der abenteuerlustige Namibia Urlauber die ganze Bandbreite afrikanischer Flora und Fauna: Antilopen, Löwen, Zebras, Falken, Mangusten, Geparde sowie landestypische Bäume und Sträucher. Angelfreunden wird im Zusammenhang mit Namibia sicherlich der Name Fischfluss-Canyon ein Begriff sein. Das Gebiet zählt zu den besten Angelgründen der Welt. Wenn Sie eher der Entspannung suchen, finden Sie diese in den heilenden Thermalquellen im Ort Ai-Ais. Und in der Kapitale von Namibia, Windhuk, erwartet den Besucher nicht nur eindrucksvolle Kolonialbauten sondern auch die wunderschöne Christuskirche und der Tintenpalast.