Länderinformation Tunesien

Tunesien, im Altertum noch als Karthago bekannt und berühmt, liegt an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Zwischen Algerien und Lybien. Im Norden des Landes befinden sich die Ausläufer des mächtigen Atlasgebirges, die Ostküste ist im Norden geprägt von der flachen, sandigen Kulturlandschaft des Sahel, weiter südlich ist die Küste von Halbwüsten und Salzbecken geprägt. Während der Süden des Landes der Sahara zuzurechnen ist, ist das Klima an der Küste doch durchaus mediterran. Dies ist vor allem ein Grund dafür, das Tunesien heute ein beliebtes Reiseziel ist.

Nachdem im 7. Jahrhundert die Araber in Tunesien einfielen und das Land eroberten wurde die römisch christliche Kultur aus den Zeiten des alten Karthago durch die islamische Lebensweise ersetzt. Die Araber herrschten bis in das 16. Jahrhundert hinein, bis um 1535 die Spanier das Land eroberten. Während der Phase der türkischen Herrschaft, die von 1574 bis 1881 andauerte, erlebte Tunesien eine längere Zeit politischer Stabilität. Mit der Eroberung des Landes durch die Franzosen 1881 begann die Annäherung Tunesiens an den Westen. Nach blutigen Unruhen Mitte des 20. Jahrhunderts kam es 1956 zur Unabhängigkeit und 1957 zur Ausrufung der Republik Tunesien.

Auch heute noch ist die überwiegende Zahl der Bevölkerung arabischer Abstammung, daneben gibt es kleinere Anteile von Berbern. Der Anteil der Europäer in der Bevölkerung ist in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Die Hauptstadt von Tunesien ist Tunis. Arabisch ist die Landessprache, auf Grund der Geschichte des Landes ist allerdings auch französisch weit verbreitet. In den touristischen Regionen, vor allem an den wunderschönen Strände in Tunesien wird oftmals auch deutsch, englisch und spanisch gesprochen, so dass man beim Urlaub in Tunesien keine großen Probleme haben wird, sich zu verständigen.